Primarius Priv.-Doz.
Dr. med. Anton Ponholzer
F.E.B.U.

Facharzt für Urologie und Andrologie


Fellow of the European Board of Urology


Vorstand der Abteilung für Urologie und Andrologie,
 Krankenhaus Barmherzige Brüder Wien


Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien


Zusatzqualifikationen (Auswahl): Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Roboterchirurgie, Ehemaliger Vorsitzender des Arbeitskreises für Andrologie und sexuelle Funktionsstörungen der Österreichischen Gesellschaft für Urologie, Ehemaliger Vorsitzender des Arbeitskreises für Urologische Onkologie der Österreichischen Gesellschaft für Urologie, Vorlesungstätigkeit an der Paracelsus-Universität Salzburg, Mitglied des Editorial Board des „Journal für Urologie und Urogynäkologie“ und des Tumorboards


Auszeichnungen (Auswahl): Wolfgang Mauermayer-Preis für Forschung zum Thema gutartige Prostatavergrößerung (BPH) der Deutschen Gesellschaft für Urologie (2007), Vortragspreis der Bayerisch-Österreichischen Urologentagung 2013 (Graz).


Spezialgebiete: Urologische Onkologie (Prostatakarzinom, Harnblasenkarzinom, etc.), Roboterchirurgie, Prostatavergrößerungen, Miktionsstörungen- und Inkontinenz, Potenzstörungen, Kinderwunsch

Die Urologie beschäftigt sich mit den harnbildenden und harnableitenden Organen, also mit Niere, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre bei beiden Geschlechtern. Zudem werden auch Krankheiten der Geschlechtsorgane des Mannes behandelt.

Als Facharzt für Urologie und Andrologie liegen meine Schwerpunkte bei urologischen Tumorerkrankungen, das heißt in der Diagnose und Therapie von bösartigen Erkrankungen der Prostata, der Harnblase und Niere.

Ich beschäftige mich intensiv mit Erkrankungen der Prostata und die Vorsorge ist mir ein großes Anliegen. Kompetent behandeln zu können bedarf auch modernster Behandlungsmethoden. Eventuell notwendigen Operation führe ich roboterassistiert mittels DaVinci-OP-Roboter durch, dazu zählen DaVinci-Prostatektomie, DaVinci-Nierenoperationen und DaVinci Harnblasenoperationen.

Leistungsspektrum

Urologische Onkologie
Urologische Onkologie

Urologische Onkologie

Ein besonderer Schwerpunkt meiner Tätigkeit und meiner bisherigen wissenschaftlichen Publikationen ist die Abklärung und Therapie onkologischer Erkrankungen, also Tumorerkrankungen in der Urologie.

Dazu gehören:

  • Prostatakarzinom
  • Harnblasenkarzinom
  • Nierentumore
  • Hodentumore

Die häufigste Krebsform im urologischen Formenkreis ist das Prostatakarzinom.

Prostatakrebs kann man heilen! In frühen Stadien kann durch eine Operation oder Bestrahlung eine gute Chance für eine Heilung bestehen.

Die beste Methode der Behandlung bei Prostatakrebs ist individuell zu wählen. Es gibt verschiedene Operationsarten oder Bestrahlungstechniken. Bei besonders „gutmütigen“ Formen gibt es heutzutage auch eine Überwachungsstrategie.

Es gibt heutzutage schon gute Behandlungsmethoden beim fortgeschrittenen Prostatakrebs, da sich in den letzten Jahren wissenschaftlich sehr viel entwickelt hat. Es stehen zahlreiche neue Medikamente zur Verfügung, mit denen man diese Erkrankung gut behandeln kann.

Gutartigen Prostatavergrößerung
Gutartigen Prostatavergrößerung

Gutartigen Prostatavergrößerung

Gutartige Vergrößerungen der Prostata sind nicht gefährlich, können jedoch Beschwerden machen. Diese Probleme lassen sich mit Medikamenten oder einer Operation gut behandeln.

Von operativer Seite ist die Elektroresektion der Standard, in ausgewählten Fällen kann man auch mit dem Laser operieren.

Miktionsstörungen
Miktionsstörungen

Miktionsstörungen

Miktionsstörungen können vielfältige Ursachen haben und können bereits ein Warnhinweis für verschiedene Erkrankungen darstellen. Hier ist eine genaue fachärztliche Abklärung unerlässlich.

Harninkontinenz (Harnverlust)
Harninkontinenz

Harninkontinenz (Harnverlust)

Harnverlust ist für die Betroffenen eine große Belastung und kann unterschiedliche Ursachen haben. Es gibt verschieden Behandlungsformen, welche individuell gewählt werden müssen.

Vorsorgemedizin
Vorsorgemedizin

Vorsorgemedizin

Eine Vorsorgeuntersuchung der Prostata ist ab dem 45. Lebensjahr empfohlen. Bei familiär bestehenden Erkrankungen der Prostata jedoch bereits ab dem 40. Lebensjahr.

Der PSA-Wert im Blut ist ein wichtiger Marker, da dieser Blutwert bei Erhöhung oder Anstieg eine Früherkennungshilfe für das Vorliegen einer bösartigen Erkrankung der Prostata sein kann.

Erektile Dysfunktion (Potenzstörungen)
Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion (Potenzstörungen)

Die Medikamente zur Behandlung der Potenzstörung sind nicht gefährlich.
Die gängigen Medikamente, die sogenannten PDE5-Hemmer, sind sehr gut verträglich und bieten, wenn vom Arzt verordnet, keine Risiken für das Herz- Kreislaufsystem.

Unerfüllter Kinderwunsch
Unerfüllter Kinderwunsch

Unerfüllter Kinderwunsch

Es gibt verschiedene Gründe für einen unerfüllten Kindeswunsch. Diese können sowohl beim Mann, als auch bei der Frau oder bei beiden liegen.

Lebensstilfaktoren können ebenso einen schädigenden Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Roboterassistierte Chirurgie
Roboterassistierte Chirurgie im medsyn

Roboterassistierte Chirurgie

Heutzutage ist der Einsatz von chirurgischen Robotern in manchen Teilbereichen der Medizin nicht wegzudenken.

Ich verwende seit Jahren den DaVinci OP-Roboter für zahlreiche urologische Eingriffe. Die Anwendung eines OP-Roboters setzt große Vorkenntnisse beim endoskopischen operieren voraus und bedarf viel Erfahrung.

An meiner Abteilung werden täglich 2-3 Eingriffe mittels DaVinci OP-Roboter durchgeführt.

Für Informationen und Auskünfte zum Thema roboterassistierte Chirurgie steht das Ordinationsteam gerne zur Verfügung.

Miteinander erreichen wir mehr. Ein wichtiger Erfolgsfaktor von medsyn ist Gemeinsamkeit. Wir leben Synergie.

 

medsyn – weil Gesundheit zählt.

–  Dr. med. Anton Ponholzer  –

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Mitarbeiter kümmern sich sofort um Ihr Anliegen.